Urlaub im eigenen Garten

Wie ein klassisches Haus mit einem Segel an Schwung gewinnt. Und womit man als Planer sogar Schatten simulieren kann.
D

ie Beschattung auf der Terrasse war deutlich in die Jahre gekommen. Familie Kreil wollte sich und die Gäste mit einer Neuanschaffung allerdings nicht nur vor der prallen Sonne schützen, sondern auch einen optischen Akzent setzen. Eine zusätzliche Herausforderung für die Planung stellte die Größe der Terrasse dar, gut 25 m² galt es zu beschatten. Es war klar: Hier war ein Profi gefragt.

Andreas Kreil ist beruflich mit seinem Unternehmen Inspire in ganz Österreich unterwegs. Umso mehr schätzt er die ruhige Atmosphäre zu Hause – im Kreise von Familie und Freunden unter einem schattigen Segel.

High-tech macht’s möglich

Ingo Leiter von Dolenz Salzburg, ein guter Bekannter der Familie, wusste mit Hilfe der heutigen Technik im Handumdrehen Rat. Er nutzte eine spezielle Planungs-App, mit der man die Form dreidimensional vorführen kann. Zusätzlich kann man den Kunden den Schattenverlauf nach Jahres- und Tageszeitengenau zeigen und gleich an Ort und Stelle die Kosten kalkulieren. Bei einer individuellen Lösung wie dieser durchaus kein unwichtiger Punkt.

Ein Segel made in Austria

Statt einer Markise wurde es ein mobiles Segel der Marke Soliday, das für Dynamik und Eleganz sorgt und dabei auch leicht von Hand zu bedienen ist. Das Segel ist an zwei Punkten an der Wand befestigt und mit zwei Stehern fixiert. Der verwendete Stoff nennt sich Austrosail. Es handelt sich dabei um ein hochwertiges Nanotuch, das sowohl durch Leichtigkeit als auch durch Festigkeit überzeugt. Mit einer Endlos-Schnur wird die Welle diagonal aufgerollt. Und Familie Kreil genießt seither jede freie Minute gut beschattet im Freien.